August 2020 - Es waren bekanntlich seltsame Zeiten im Jahr 2020.

Eine Art Dauerschwebezustand hat sich über die Welt gelegt. Was als Sicherheit und Selbstverständlichkeit galt, ist plötzlich in Frage gestellt. Was schnell und jederzeit möglich war, fällt weg. Rituale verlieren ihre Bedeutung, neue gesellschaftliche Normen entstehen zaghaft.


Auch das neue Werk von Klaus Lang, "Allmenden", schwebt. Kleine mikrotonale Reibungen stellen alte Hörgewohnheiten in Fragen. Kurzatmige Hyperaktivität weicht einfachen Strukturen, die dennoch voller Entdeckungen sind.

 

Sechs mal aufgeführt, auf öffentlichen Plätzen, am See, in einer Kirche.

Es war ein Vergnügen!

«Musik entsteht im Moment des Erklingens aus dem Zusammentreffen von Vorgefertigtem und Spontanem als eine feine Mischung aus Determination und Freiheit. Es geht darum eine Balance herzustellen, die letztendlich einem Zweck dient: der Entfaltung der verborgenen Qualitäten und der Schönheit der Klänge.»

Klaus Lang

Kompositionsauftrag Konus Quartett, gefördert durch

Mit der Unterstützung von