2011

Tomas Korber «MUSIK FÜR EIN FELD»

Ein stündiges Werk für vier Saxophone und Elektronik, aufzuführen in freier Natur. Uraufführung bei der Sternwarte Uecht (BE).

Die für das Konus Quartett geschriebene Komposition „Musik für ein Feld“ bewegt sich im Spannungsfeld zwischen Diskretheit und Kontinuität, zwischen formaler und nonformaler Welt. Die statische Form des Stücks steht im Kontrast zur sich ständig verändernden akustischen Kulisse der Umgebung, die synthetisch generierten Computerklänge treffen auf die natürlichen Klänge der akustischen Instrumente. Eine wichtige Rolle spielt dabei die Fibonacci-Folge, eine Zahlenreihe, welche verschiedene Parameter des musikalischen Materials und der kompositorischen Form bestimmt. Die Besonderheiten der Komposition und der Aufführungspraxis lassen ein Stück Musik entstehen, das bei jeder Aufführung anders und einzigartig klingt.

Kritik im Blog "KulturStattBern"

00:00 / 00:21